Frauennetzwerk der DPtV

Frauen an die Spitze

© Adobe Stock/kuzmichstudio

Etwa 70 Prozent der Beschäftigten im Gesundheitswesen sind Frauen – doch nur circa 36 Prozent der Führungspositionen in der Selbstverwaltung sind von Frauen besetzt. Die AG „DPtV Frauennetzwerk“ möchte Frauen auf ihrem Weg in die Berufspolitik unterstützen. Dazu hat sie bereits verschiedene Foren entwickelt, wie das Digitale DPtV-Frauenforum, den Berufspolitischen DPtV-Frauen-Stammtisch und ein Mentoringprogramm. Dieses soll Einsteigerinnen Wissen und Fertigkeiten für Mandate in der Berufspolitik vermitteln. Ziel ist eine adäquate Repräsentanz des überwiegend weiblichen Berufsstands der Psychotherapeutinnen in Spitzenpositionen innerhalb und außerhalb der DPtV.

Mentoringprogramm für Frauen in der DPtV

Ab 2022 startet das Mentoringprogramm mit spannenden Workshops zu Gesundheitspolitik, Berufspolitik, Recht, Gremienstrategie und Rhetorik. Sechs Teilnehmerinnen werden als Mentees ein Jahr lang in einer Eins-zu-eins-Betreuung von erfahrenen Mentorinnen begleitet. Eine Teilnahme der Mentees als Gäste in Gremien auf Bundes- und Landesebene ist ebenfalls vorgesehen. Die Module sind teilweise in Präsenz und teilweise als Online-Veranstaltungen geplant und nur gesamt buchbar.

Für wen ist das Mentoringprogramm interessant?

Mentees
Sie interessieren sich für Berufspolitik, haben eventuell schon anfängliche Erfahrungen in der Gremienarbeit und streben ernsthaft ein berufspolitisches Mandat an. Sie haben Motivation, eine Aufgabe in der DPtV, Kammer, Kassenärztlichen Vereinigung oder ähnlichem zu übernehmen. Falls Sie PiA sind, können Sie sich ab dem letzten Ausbildungsdrittel bewerben. Bewerbungen - zum Beispiel aus dem JPt-Team oder anderen Gremien - sind nicht ausgeschlossen, werden aber besonders geprüft.

Mentorinnen
Sie verfügen über langjährige Erfahrungen in der berufspolitischen Gremienarbeit, gegebenenfalls auch in führenden Positionen. Sie sind motiviert, Ihre eigenen Erfahrungen weiterzugeben und dafür Zeit aufzuwenden.