Symposium 2022

Notfall und Trauma – Psychotherapie in akuten Krisensituationen

Krisen und Katastrophen erfordern schnelles und flexibles Handeln – auch im Bereich der psychischen Gesundheit. Die Flutkatastrophe 2021 in Deutschland hat gezeigt, dass die ambulante Psychotherapie schnell und flexibel reagieren kann, wenn Menschen in Not geraten. Durch spontane ehrenamtliche Aktionen wie beispielsweise die „Soforthilfe Psyche“ haben etliche Betroffene rasche Unterstützung erhalten.

Um Krisensituationen zukünftig besser vorbereitet begegnen zu können, benötigen wir Konzepte und zuverlässige Strukturen, in denen die Unterstützung durch Psychotherapeut*innen ein wesentlicher Bestandteil sein sollte.

Mit unserer Veranstaltung wollen wir den Bedarf einer psychotherapeutischen Akuthilfe vor Ort betrachten sowie auf die psychotherapeutischen Erfordernisse, die oft erst zeitlich verzögert zu dem traumatischen Ereignis auftreten, aufmerksam machen.

In unserer Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen der Gesundheitspolitik und des Gesundheitswesens werden wir erörtern unter welchen Bedingungen Psychotherapeut*innen in Krisensituationen eingebunden werden können.

Unser diesjähriges Symposium findet am Mittwoch, den 22. Juni 2022 in der Zeit von 14:30 bis 19:30 Uhr als Hybridveranstaltung statt.

Sie können vor Ort im Tagungswerk, Lindenstr. 85, 10969 Berlin-Kreuzberg dabei sein oder online über Zoom teilnehmen.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung erhalten Sie 6 Fortbildungspunkte.

Anmeldung

Für die Teilnahme an dieser kostenfreien Veranstaltung ist eine Anmeldung (auch von Begleitpersonen) erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl für die Präsenzveranstaltung im Tagungswerk begrenzt ist. Wir empfehlen eine rechtzeitige Anmeldung.
Anmeldefrist: 12. Juni 2022

Hinweis für die Präsenz-Teilnahme:

+++ Wir halten uns an die jeweils geltenden Corona-Verordnungen. Bitte informieren Sie sich einige Tage vor dem Besuch der Präsenzveranstaltung an dieser Stelle über die aktuellen Zugangsbedingungen. +++